Web

 

Seagate reduziert seine Prognose

03.03.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Festplattenhersteller Seagate Technology hat seine Prognose für das Ende März endende Fiskalquartal reduziert. Der Gewinn werde "am unteren Ende" der zuvor avisierten Spanne von 20 bis 30 Cent pro Aktie liegen, erklärte das Unternehmen. Die Nachfrage der Kunden sei im Januar schwächer gewesen als gewohnt. Auch das Geschäft mit Festplatten für Notebooks und den Unternehmenseinsatz laufe schlechter als erwartet. Beispielswiese werde der "gesamte erreichbare Markt" für Enterprise-Storage-Produkte im Laufe des Quartals mit fünf Millionen Einheiten um zehn Prozent kleiner ausfallen als gedacht. Auf der anderen Seite sei der Preisverfall im Endkundenmarkt inzwischen geringer als im Vorquartal. (tc)