Web

 

SE Linux macht Fortschritte

04.10.2001
Der US-Geheimdienst NSA (National Security Agency) hat mit Unterstützung von Network Associates die zweite öffentliche Version von SE (= Security Enhanced) Linux veröffentlicht.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der amerikanische Geheimdienst National Security Agency (NSA) hat kürzlich die zweite öffentliche Version des in Sachen Sicherheit verbesserten Betriebssystems "SE Linux" (Security Enhanced) veröffentlicht. Diese basiert auf dem Kernel 2.4.10 und der Distribution von Red Hat. Das erste frei verfügbare Release war im Dezember vergangenen Jahres erschienen. SE Linux hat nicht den Anspruch, in Linux vorhandene Bugs zu beseitigen, sondern dient als Beispielimplementierung für obligatorische Access Control inklusive rollenbasiertem Zugang in einem Betriebssystem (Computerwoche online berichtete). Quellcode und Dolkumentation sind frei zugänglich. Die ausführbaren Dateien unterstützen zurzeit nur Intels x86-Plattform.