Initiative "Ambition 2013" bei Grupo Mota-Engil

Scorecards senken geschäftliche Risiken

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Anzeige  Die Grupo Mota-Engil setzt zur Unterstützung ihrer Wachstumsstrategie seit kurzem SAP BusinessObjects Strategy Management ein. Mit der SAP-Lösung für das Enterprise Performance Management (EPM) kann die global agierende Baufirma unternehmensweit Informationen konsolidieren sowie KPIs standardisieren und vergleichen.

Die Grupo Mota-Engil aus Portugal ist mit über 180 Gesellschaften in 19 Ländern eine der größten Baufirmen weltweit. Der Konzern vertraut seit kurzem auf SAP BusinessObjects Strategy Management zur effizienten Steuerung seiner Expansionsstrategie im Rahmen der Initiative "Ambition 2013".

Das Geschäft besser steuern

Der Baukonzern Grupo Mota-Engil erhält mit einer EPM-Lösung von SAP standardisierte KPIs zu weltweit allen Gesellschaften. So lässt sich deren geschäftliche Entwicklung jederzeit miteinander vergleichen. Foto: Fotolia, St. Thiermeyer
Der Baukonzern Grupo Mota-Engil erhält mit einer EPM-Lösung von SAP standardisierte KPIs zu weltweit allen Gesellschaften. So lässt sich deren geschäftliche Entwicklung jederzeit miteinander vergleichen. Foto: Fotolia, St. Thiermeyer
Foto: sxc.hu

Mit der SAP-Lösung für das Enterprise Performance Management (EPM) kann das Top-Management die geschäftliche Entwicklung aller Gesellschaften weltweit jederzeit transparent überblicken und dadurch besser steuern. Auf diese Weise will das Unternehmen trotz der fortschreitenden Diversifizierung bei großen Bauprojekten seinen kontinuierlichen Wachstumskurs sicherstellen.

Die Anwendung ermöglicht eine einheitliche Sicht auf Bauprojekte bis hinunter in einzelne Geschäftseinheiten. Mithilfe spezieller Scorecards konnten wichtige Leistungskennzahlen (KPIs) unter anderem in den Bereichen Finanzen, Beschaffung, Logistik und Marketing sowie Innovationen standardisiert werden. Auf Grundlage der jetzt einheitlichen und aggregierten Kennzahlen können Entscheider die Leistungsfähigkeit der einzelnen Geschäftsbereiche einfach miteinander vergleichen und gegenüberstellen.

Inhalt dieses Artikels