Web

 

SCO übernimmt Web-Services-Start-up

24.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die SCO Group macht doch noch anderes, als Linux-Anwender und -Anbieter in Angst und Schrecken zu versetzen: Das Unternehmen hat die Übernahme der Start-up-Firma Vultus bekannt gegeben, die Tools für die Erzeugung von Web-basierenden Anwendungen ("Webface") mit grafischer Anmutung von Desktop-Programmen offeriert. SCO will diese Software in sein eigenes Produkt "SCOx" integrieren. Finanzielle Details der Übernahme wurden nicht veröffentlicht.

SCO und Vultus haben mit der 1995 vom früheren Novell-Chef Ray Noorda gegründeten Canopy Group einen gemeinsamen Investor. Vultus ist einer von bislang wenigen Anbietern von Tools für funktional reiche Web-Anwendungen. Zu seinen Wettbewerben gehören unter anderem Curl, Versalent und Nexaweb Technologies. Die Webface-Software ist ab sofort über SCO erhältlich. (tc)