Web

 

SCO bündelt Tarantella mit Calderas Linux-Server

19.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Santa Cruz Operation (SCO) wird ihre Server-basierte Middleware "Tarantella" mit dem "Open Linux Application Server" von Caldera Systems bündeln. Mit dem gekoppelten Produkt können Unternehmen ihre Web-Applikationen zentral verwalten und Kosten sparen, versprechen die Hersteller. Calderas Application-Server wird mit fünf Benutzerlizenzen ausgeliefert. Diese können auf 45 aufgestockt werden. Firmen, die mehr als 45 Lizenzen benötigen, sollten auf "Tarantella Enterprise II" aufrüsten.

Dem Abkommen mit Caldera sollen weitere folgen, die SCOs Thin-Client-Software mit Internet-Appliances und Web-Servern bündelt. Von der Neuorientierung auf das Thin-Client-Umfeld erhofft sich der Unix-Spezialist SCO, der im zweiten Quartal ein katastrophales Ergebnis vorlegte (CW Infonet berichtete), wieder bessere Zahlen. Während sich Konkurrent Citrix Systems mit seinen Lösungen im ASP-Markt (Application Service Providing) schon recht breit gemacht hat, rechnet sich SCO im Unternehmensbereich Chancen aus.