Plus-Size-Gadget: Zero Gravity Workstation

Schwerelose Ergonomie am Arbeitsplatz

Florian Maier beschäftigt sich mit dem Themenbereich IT-Security und schreibt über reichweitenstarke und populäre IT-Themen an der Schnittstelle zu B2C. Daneben ist er für den Facebook- und LinkedIn-Auftritt der COMPUTERWOCHE zuständig. Er schreibt hauptsächlich für die Portale COMPUTERWOCHE und CIO.
Wünschen Sie sich auch manchmal, bei der Büroarbeit liegen zu können? Dann dürfte dieses korpulente Gadget ihren Geschmack treffen.

Wenn Ihre Büromöbel die besten Zeiten längst hinter sich haben und Sie - zum Beispiel aus gesundheitlichen Gründen - gesteigerten Wert auf entspanntes Arbeiten legen, dann sollten Sie einen Blick auf die "Zero Gravity Workstations" des US-amerikanischen Ergonomie-Spezialisten ErgoQuest werfen. Die sind davon überzeugt, dass die Eliminierung der Schwerkraft mit ihren Workstations für ein gesünderes, glücklicheres und vor allem schmerzfreies Arbeiten sorgt.

Freiwillige Überstunden dank Büromöbel?

Die Zero Gravity Workstation ist in 15 Varianten erhältlich und ermöglicht nahezu jede erdenkliche Sitz- beziehungsweise Liegeposition im Office - ohne dabei auf einen optimalen Workflow verzichten zu müssen. Die motorisierten - und farblich individualisierbaren - Sessel im Programm von ErgoQuest werden übrigens speziell an die Körpermaße des Nutzers angepasst. Und wer seinen Lieblingssessel nicht aufgeben möchte, der kann diesen mit vielen Workstation-Modellen weiternutzen. Die Ausstattungs-Möglichkeiten sind vielfältig: Das Topmodell bietet einen integrierten Sessel, nimmt Screens sämtlicher Größen auf und kann optional auch mit einer Soundbar und Zusatz-Beleuchtung ausgestattet werden.

Das hat natürlich seinen Preis: Bei rund 4000 Dollar geht's los, für das eben erwähnte Topmodell sind mindestens 16.000 Dollar fällig. Arbeitgeber könnten nicht nur vom Preis, sondern auch von der ungewöhnlich laxen "Arbeitshaltung" in einer Zero Gravity Workstation abgeschreckt werden - bedenken Sie dabei aber: Wer bequem und schmerzfrei arbeitet, der bleibt unter Umständen freiwillig länger im Office.

 

Joshua Ivy Parker

ich nutze bereits einen Zero Gravity Workstation 3 vom ErgoQuest aufgrund meiner Chronischen Wirbelsäule Krankheiten. Durch diesen Workstation habe ich wieder ein normale Arbeitsleben mit 40 Stunden die Woche als Identity Management Administrator. Der alternativ mit ein 90% Körperliche Behinderung war Frührente. Ich musste nun zum Glück diesen Weg nicht wählen.

comments powered by Disqus