Kudelski

Schweizer Hightech-Firma verklagt Apple

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Der Schweizer Verschlüsselungsspezialist Kudelski wirft Apple Patentverletzungen bei fünf Produkten vor – darunter iPhone, iPad und iPod.

Kudelski gehe juristisch gegen Apple vor, berichtet unter anderem die Tageszeitung "Der Bund" in ihrer Online-Ausgabe. Der amerikanische Computergigant soll demnach in fünf Fällen gegen die Urheberrechte des Waadtländer Unternehmens verstoßen haben, unter anderem bei Geräten mit dem Betriebssystem iOS wie dem iPhone, dem iPad und dem iPod. Auch Dienstleistungen wie AppleTV, der App Store, die Medienplattform iTunes und der Webbrowser Safari und der Werbeplattform iAd des US-Konzerns soll es zu Urheberrechtsverletzungen gekommen sei, wie es hieß. Ebenfalls betroffen sind laut Kudelski Computer mit dem System OS X.

Apple-Zentrale in Cupertino
Apple-Zentrale in Cupertino
Foto: Simon Schoeters via flickr

Die Klage gehe von den beiden Kudelski-Töchtern Open TV und Nagravision aus, wie in der Nacht auf heute mitgeteilt wurde, und sei bei einem Gericht in Kalifornien eingereicht worden. Kudelski hält nach eigenen Angaben weltweit 4400 bestätigte oder beantragte Patente.