WGA-Verschärfung

Schwarzer Bildschirm entlarvt XP-Raubkopien

27.08.2008
Von pte pte
Microsoft bessert im Kampf gegen Raubkopien das WGA-System (Windows Genuine Advantage) für Windows XP nach.

Eine neue Version wird ab dieser Woche neben Verbesserungen der Gültigkeitsprüfung auch auffallendere optische Benachrichtigungen bei illegalen XP-Kopien bringen, so Alex Kochis Director, Product Marketing & Product Management Genuine Windows, im WGA-Blog. Unter anderem dient ein schwarzer Bildschirmhintergrund als Hinweis auf eine illegale Installation. "Diese Veröffentlichung betrifft die am häufigsten raubkopierte Version von Windows XP", betont Kochis. Damit sind XP Professional sowie darauf basierende Varianten gemeint.

Ein raubkopiertes XP Professional trägt künftig WGA-Trauer.
Ein raubkopiertes XP Professional trägt künftig WGA-Trauer.

Mit dem Update wird das WGA-Nutzererlebnis von XP an Vista Service Pack 1 (SP1) angeglichen. Nutzer von XP-Systemen, die bei der WGA-Prüfung durchfallen, werden nun ebenso wie bei Vista SP1 mit deutlichen Hinweisen auf die illegale Natur der Installation konfrontiert. Der Bildschirmhintergrund wird ab dem nächsten Systemstart standardmäßig schwarz. Stellt ein User den Hintergrund um, setzt dieser sich alle 60 Minuten zurück. Außerdem wird eine dauerhafte Benachrichtigung im rechten unteren Eck des Bildschirms eingeblendet. Sie überlagert Desktop-Objekte wie den Papierkorb semi-transparent und stört somit optisch. Die Arbeit mit dem Desktop wird allerdings nicht tatsächlich behindert, betont Kochis. Auch Anwendungs-Fenster werden von der Fälschungs-Warnung nicht überlagert.

Die Neuerung zielt mit XP Professional auf jene Variante des Betriebssystems ab, wo Kunden am ehesten eine Fälschung nutzen, betont Kochis. Zahlen dazu, wie verbreitet illegale Kopien von XP Professional sind, können allerdings nicht bekannt gegeben werden, heißt es gegenüber pressetext. Langfristig solle die neue WGA ausschließlich bei dieser XP-Version umgesetzt werden, vorerst gibt es das verschärfte System aber auch für auf Professional basierende Varianten wie die Media Center Edition. Die neue WGA-Version wird wieder über Windows Update angeboten, was Kochis als Dienst an den Kunden darstellt. Microsoft-Erhebungen zufolge würden User, die legale Kopien nutzen oder zumindest glauben, das zu tun, eine möglichst einfache Installation und schnellstmögliche Aktualisierungen bevorzugen.

Windows XP ist im Handel seit 30. Juni 2008 nicht mehr regulär erhältlich. Das WGA-Update sei von der Verfügbarkeit im Handel völlig unabhängig, betont Microsoft. Es solle ein "positives Nutzererlebnis" sichergestellt und die Piraterie bekämpft werden. (pte)