Web

Online-Betrug

Schwarze Schafe im Web

Joachim Hackmann ist Principal Consultant bei Pierre Audin Consulting (PAC) in München. Vorher war er viele Jahre lang als leitender Redakteur und Chefreporter bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Die Abzocke im Internet hat stets Konjunktur. Die Betrüger kaschieren ihre Angebote äußerst geschickt. Eine Web-Site warnt vor den dreistesten Angeboten.

Die Betreiber der Web-Site Das schwarze Schaf küren jeden Monat den Anbieter mit der schlimmsten Rechtsverletzung im Internet. Eine häufige Betrugsmasche ist, kostenpflichtige Abonnements hinter kostenlosen Lockangeboten zu verstecken. Exemplarisch ist dies am schwarzen Schaf des Monats Juni 2009 zu sehen. Die Seite 99downloads.de bietet eigenen Angaben zufolge gängige Freeware und Software zum Download an und wirbt mit vollkommen virenfreien Programmen. Allerdings gibt es nichts umsonst. Der Betreiber verlangt für die Nutzung des Service 60 Euro. Für Anwender ist dies auf den ersten Blick nicht ersichtlich. Betroffene User erfuhren erst davon, als sie per E-Mail eine Rechnung erhielten.

Initiator und Betreiber der Web-Site Das schwarze Schaf ist die Internet-Agentur P4M GmbH, die sich auf den Schutz des Produktvertriebs und die Markensicherung im Internet spezialisiert hat. Sie wurde Mitte 2008 von der englischen OpSec Security übernommen, die weltweit Services zur Bekämpfung von Produktpiraterie und Markenmissbrauch anbietet. Die Betreiber wählen aus den Einsendungen von Anwender und Geschädigten das schwarze Schaf des Monats. Aus diesen Monatsschafen bestimmt eine Jury, die sich aus namhaften Vertretern aus Politik und Wirtschaft zusammensetzt, wiederum ein Jahresschaf. Die schwarzen Schafen 2009 haben wir in der Bildergalerie zusammengestellt.