Die besten Systemhäuser 2014

Schutz und Security für die IT

Joachim Hackmann ist Principal Consultant bei Pierre Audin Consulting (PAC) in München. Vorher war er viele Jahre lang als leitender Redakteur und Chefreporter bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Überarbeiten Systemhäuser die Netz- und TK-Anlagen ihrer Kunden, liefern sie unserer Anwenderumfrage zufolge zumeist gute Ergebnisse ab. Wir stellen ihnen die besten Systemhäuser für Netz- und TK-Projekte vor.

Die jährliche Umfrage von COMPUTERWOCHE und Channelpartner zeigt, dass das Interesse der Anwender an Projekten im Segment "Netzwerklösungen und TK-Infrastruktur" sehr groß ist. Die breit angelegten Erhebung im Frühjahr 2014 , in deren Rahmen knapp 2800 IT-Verantwortliche die Ergebnisse von über 4700 Projekte benotet haben, belegt, dass Anwender ihren Systemhäusern sehr viele Aufträge erteilt haben, um die Vernetzung zu überarbeiten.

Viele Projekte, aber kein Schwerpunkt

Aus den nahezu 1000 bewerteten Vorhaben ist jedoch kein eindeutiger fachlicher Schwerpunkt herauszulesen. Häufig wurde ganz allgemein das Redesign, die Modernisierung oder der Austausch von Switches und Hardwarekomponenten genannt. Auch das Aufrüsten auf höhere Bandbreiten, etwa für Live-Video-Übertragungen zählt zu den genannten Zielen in diesem Segment.

Sehr oft folgen die Arbeiten an der Netzinfrastruktur aber auch auf Eingriffe an anderen Stellen. Wo etwa Speichernetze, ERP-Versionen, Windows 7 und Virtualisierungslösungen installiert oder neue Geräte (Multifunktionsdrucker, Thin Clients, Tablets) angeschafft wurden, müssen in der Folge auch die Netze aufgerüstet und unter Umständen auch die Außenstellen anders angebunden werden.

Zudem sind Schutz und Sicherheit der Netze und IT-Infrastruktur oft genannte ­Vorhaben. Dazu zählen nicht nur Firewall-Installationen, sondern auch Backup-Strukturen, zentrale USV-Anlagen (Unterbrechungsfreie Stromversorgung), DMZ-Umgebungen (demilitarisierte Zone) und Desaster-Recovery-Konzepte.

Wie in den vergangenen Jahren zeigt sich auch 2014, dass viele Unternehmen ihre TK-Anlagen durch VoIP-Lösungen (Voice over IP) ersetzen.

»

Systemhausstudien 2014 zum Download

IDG Business Research Services befragt seit 2008 in Kooperation mit Computerwoche und ChannelPartner jährlich die Unternehmen in Deutschland, wie zufrieden sie mit den Leistungen ihrer Systemhäuser sind.

Bei der aktuellen Erhebung gaben 2.795 IT-Verantwortliche und Entscheider ihr Votum ab. Sie bewerteten insgesamt 4.734 Projekte, aufgeschlüsselt nach den Kategorien Storage, Security, Infrastrukturhard- und -Software, Netzwerke, Mobility, Managed Services, Anwendungssoftware und Collaboration.

Systemhausstudien 2014 zum Download

Sehr gute Durchschnittsnote

Insgesamt wurden die Vorhaben zur vollen Zufriedenheit der Kunden abgeschlossen. Unterm Strich wurden sämtliche Netz- und IT-Infrastrukturprojekte mit der Durchschnittsnote 1,78 bewertet. Zur Auswahl standen Noten zwischen "eins" (sehr gut) bis "sechs" (sehr schlecht).

Besonders zufriedene Kunden haben der Erhebung zufolge die Systemhäuser Krämer IT, das IT-Haus und die ACP Holding. Sie belegen die ersten drei Ränge in dieser Kategorie. Die Liste der besten fünf Systemhäuser samt deren Noten und Vorjahresdaten finden Sie in der folgenden Bilderstrecke.