Web

 

Schufa-Kernsysteme bleiben bis Ende 2012 bei T-Systems

17.07.2007
Die Schufa Holding AG und T-Systems haben einen bestehenden Rahmenvertrag aktualisiert und einen neuen Betriebsvertrag unterzeichnet.

Die Schufa, Dienstleister für Kreditinformationen, vertraut der Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom (die bekanntlich derzeit auf Partnersuche für T-Systems ist) bis Ende 2012 Rechenzentrums-Dienstleistungen an.

Dabei wird einer Pressemitteilung zufolge die bisherige Host-Plattform durch eine Client-Server-Architektur abgelöst, die eine höhere Verfügbarkeit im Rund-um-die-Uhr-Betrieb gewährleisten soll. Aus Sicherheitsgründen hat T-Systems die Anwendung auf zwei Data Center verteilt.

Im Rahmen eines neuen Betreibermodells übernimmt T-Systems außerdem eine End-to-end-Verantwortung für IT-Prozesse der Schufa. Dabei kommt ein spezielles Monitoring-Konzept zum Einsatz, das sämtliche Informationen der Leistungserbringung zur Verfügung stellt. Alle Betriebsprozesse sind ITIL-konform ausgelegt und mit Service-Leveln versehen, um die Umsetzungsqualität messbar zu machen. (tc)