Web

 

Schon wieder ein Bug im Internet Explorer

24.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der bulgarische Käfersucher Georgi Guninski hat wieder zugeschlagen und erneut einen Bug in Microsofts populärem Browser "Internet Explorer" gefunden. Das aktuelle, von der Gates-Company bereits bestätigte Sicherheitsloch basiert auf dem Mechanismus, mit dem der IE 5 unter Windows 95 und NT Hyperlinks verarbeitet, die in XML-Objekten (Extensible Markup Language) eingebettet sind. Ein gewiefter Hacker könnte diesen mißbrauchen, um den Inhalt von Dateien auf der Festplatte eines Web-Surfers auszuspähen. Dazu muß er allerdings Name und Speicherort der Dateien kennen. Laut Microsoft sind Fälle von Mißbrauch noch nicht bekannt. Dennoch arbeitet der Hersteller an einem Patch.