Vodafone

Schnelleres mobiles Internet in Prepaid-Tarifen

16.06.2014
Vodafone hebt in seinen Prepaid-Tarifen die Bandbreite für mobiles Internet via Smartphone an.
Deutschlandzentrale von Vodafone in Düsseldorf
Deutschlandzentrale von Vodafone in Düsseldorf
Foto: Vodafone

Mit einem der neuen Callya-Tarife, die ab dem 2. Juli 2014 verfügbar sein werden, können Prepaid-Kunden des Netzbetreibers mit bis zu 14,4 MBit/s Daten über das Mobilfunknetz empfangen. Bislang ist die Datenrate in den Prepaid-Tarifen von Vodafone für 200 MB im Monat auf maximal 7,2 MBit/s beschränkt. Die höhere Datenübertratungsrategilt wie üblich für das begrenzte monatliche Highspeed-Datenvolumen, das in jedem der drei neuen Callya-Smartphone-Tarife 250 MB beträgt.

Weitere Bestandteile der neuen Callya-Smartphone-Tarife, die die bisherige Prepaid-Tariffamilie Callya Smartphone Fun ablösen, sind jeweils eine SMS-Flatrate für alle deutschen Netze sowie - je nach Tarif eine netzinterne Vodafone-Flat oder eine Allnet-Flat für Handy-Telefonate im Inland. Die Flats werden aktiviert, sobald der Kunden das Guthaben um 10 Euro, 15 Euro oder 25 Euro aufstockt, und laufen dann über vier Wochen. Handy-Telefonate und SMS-Versand in deutsche Netze kosten außerhalb der Flats 9 Cent pro Minute bzw. pro Kurznachricht.

Bestandskunden können über die Smartphone-App Mein Callya, die Vodafone-Shops oder die Callya-Hotline in die neuen Tarife wechseln. Zugang zum LTE-Netz erhalten die Prepaid-Kunden von Vodafone nicht, auch wenn der Mobilfunkbetreiber in seinen Prepaid-Paketen mittlerweile auch LTE-Handys anbietet. AreaMobile/(bw)