Web

 

Schnellere Geräte treiben den WLAN-Markt

25.01.2006
Mobile Übertragungsgeräte, die Transferraten von 100 Mbit/s erlauben, sorgen für einen Umsatzschub, bevor der entsprechende Standard überhaupt verabschiedet wurde.

Schon in diesem Jahr sorgt der neuen Standard IEEE 802.11n (Institute of Electrical and Electronics Engineers) für einen Wachstumsschub im Wireless-LAN-Markt. 15 Prozent alle Heim-Router, die in diesem Jahr verkauft werden, basieren auf dem Draft-Status des kommenden Standards. Das prognostizierte Greg Collins, Marktbeobachter bei Dell´Oro. Er erwartet, dass Privatkunden rund drei Millionen auf dieser Vorläufernorm basierende Access-Points kaufen und ebenso viele PC-Cards für Notebooks ordern werden.

Die Verabschiedung des Standards erwarten Dell´Oro-Experten bis zum Ende dieses Jahres. Die neue Ausführung erlaubt eine funkbasierende Datenübertragung mit 100 Mbit/s und soll damit ausreichend Bandbreite für Video-Streams bereitstellen. Collins erwartet eine mit den derzeitigen Versionen 802.11 b/g und 802.11a rückwärtskompatible Ausführung, so dass Anwender langsam upgraden können.

Der neue Standard wird sich Dell´Oros-Einschätzung zufolge schnell etablieren. Im Jahr 2009 sollen 90 Prozent aller Geräte, die an Privatkunden verkauft werden, gemäß Standard 802.11 n senden und empfangen. Unter Unternehmenskunden soll sich die Technik dagegen etwas langsamer durchsetzen, weil die professionellen Käufer zunächst die offizielle Verabschiedung der Norm abwarten wollen.

Auf jeden Fall dürfen sich die Hersteller auf ordentliche Zuwachsraten freuen. In diesem Jahr erwarten die Marktforscher, dass Equipment im Wert von 3,4 Milliarden Dollar über den Ladentisch geht, im vergangenen Jahr waren es 2,5 Milliarden Dollar. Im Jahr 2009 wird der weltweite Markt für Wireless-LAN-Geräte laut Prognose

4,8 Milliarden Dollar umfassen. (jha)