Web

 

Schmutzfilter bei Google Base zwischenzeitlich ausgefallen

24.11.2005
Googles neues universelles Content-Repository scheint sich binnen Tagen zu einem Porno-Sammelbecken entwickelt zu haben.

Dies wurde offenbar, nachdem die "SafeSearch", die anrüchige Inhalte aus Suchergebnissen herausfiltert, zwischenzeitlich ausgefallen war. Der Immobilienmakler Todd Ripley bemerkte dies, nachdem er am Dienstagmorgen einige Fotos seiner zweijährigen Tochter Jasmine in die Google Base hochgeladen hatte. Die Bilder wollte er eigentlich seiner Familie zeigen. Er entschied sich dann aber dagegen, nachdem eine Suche nach "Jasmine" nur seitenweise Porno-Sites auswarf.

Gooogle-Sprecher Nate Tyler bestätigte, dass die SafeSearch für Google Base kurzzeitig (wie lange genau ist nicht bekannt) ausgefallen war, die Firma dies aber rasch bemerkt und umgehend behoben habe.

Übrigens: Das Verhalten von SafeSearch kann man als Nutzer in den Google-Voreinstellungen steuern - es wirkt sich vor allem bei der Bildersuche deutlich aus. (tc)