Web

 

Schlechte Nachrichten für Trinker

28.05.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Amerikanischen Trinkern, die wegen ihres Alkoholgenusses straffällig geworden sind und deshalb unter Bewährungsauflagen stehen, droht jetzt eine Rund-um-die-Uhr-Überwachung ihres Blutalkoholgehalts. Das Unternehmen Ameritech hat ein Kontrollgerät namens "SecurityLink" entwickelt, in das die Personen mehrfach täglich hineinblasen müssen. Via Modem werden die Daten an einen Zentralrechner gesendet, der die Informationen auswertet und ein Trinker-Profil erstellt. Steigt der Alkoholspiegel im Blut über einen festgelegten Grenzwert, droht den Überwachten der Gang zurück ins Gefängnis. Die amerikanischen Justizbehörden versprechen sich enorme Einsparungen, denn ein Tag im Knast kostet wesentlich mehr als ein Freigänger auf Bewährung.