Web

 

Schlechte Berufsaussichten für Hochschulabsolventen

17.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im letzten Jahr stieg die Zahl der arbeitslosen Akademiker seit 1997 erstmals wieder deutlich an. 2002 meldeten sich knapp 43.200 Hochschulabsolventen arbeitslos, was einem Anstieg um 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Insgesamt sind nach Angaben des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln (IW) 223.598 Akademiker arbeitslos gemeldet. Allerdings schütze laut IW ein höherer Bildungsabschluss vor dem Jobverlust. Verglichen mit den allgemeinen Arbeitslosenzahlen stellen arbeitslose Hochschulabsolventen eine Minderheit dar. Besonders betroffen von der momentanen Flaute am Arbeitsmarkt sind Juristen, Betriebswirte, Grafiker und Publizisten. Aber auch die Zahl der arbeitslosen Ingenieure stieg um 14,1 Prozent auf 58.151 Personen ohne Job an. (iw)