Web

 

Schielt T-Online nach Scout 24?

10.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Telekom-Tochter T-Online International AG erwägt offenbar, die Scout-24-Gruppe, Betreiber von mehreren Online-Marktplätzen zu übernehmen. Wie das "Handelblatt" unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtet, wurden bereits entsprechende Verhandlungen mit dem Investor der Gruppe, der Beisheim Holding GmbH, aufgenommen. Dem Wirtschaftsblatt zufolge rechnen Marktkenner bereits in den nächsten Wochen mit einer Einigung. Bereits im September wurde in der Branche über eine anstehende Akquisition gemunkelt, nachdem T-Online eine Kooperation mit dem Online-Portal Autoscout24.de eingegangen war. Die Übernahme sei jedoch vorerst auf Eis gelegt worden, berichtet das "Handelsblatt".

Scout 24 unterhält Online-Marktplätzen zu den Themen Immobilien, Finanzen, Autos, sowie eine Partnerbörse, ist aber auf keinem Gebiet Marktführer. 2002 erzielte das profitable Unternehmen rund 65 Millionen Euro Umsatz, für das laufende Jahr werden zirka 80 Millionen Euro angepeilt.

Selbst nach Übernahme der mit zirka 160 Millionen Euro bewerteten Scout-24-Gruppe dürfte die Kaufkraft von T-Online kaum ausgeschöpft sein. Mit knapp vier Milliarden Euro in bar in der Kriegskasse ist das Darmstädter Unternehmen einem enormen Investitionsdruck ausgesetzt. Wegen der gegenwärtigen Erholung im Internet-Sektor läuft der Telekom-Tochter gleichzeitig die Zeit davon. Erst Mitte November machte das Gerücht die Runde, T-Online verhandle mit Time Warner über die Übernahme von AOL (Computerwoche online berichtete). Ein entsprechender Bericht der "Süddeutschen Zeitung" wurde jedoch von den Darmstädtern dementiert. Zu den neuen Kaufgerüchten wollten weder T-Online noch die Scout-24-Gruppe eine Stellungnahme abgeben. (mb)