Public-ICT - E-Government

4. Nationaler IT-Gipfel 2009

Schaulaufen der IT-Industrie in Stuttgart

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Am Dienstag, den 8. Dezember findet im Internationalen Congresscenter Stuttgart (ICS) der 4. Nationale IT-Gipfel statt. Eingeladen hat das Bundeswirtschaftsministerium rund 500 Teilnehmer - etwas weniger als im Vorjahr.
Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem 3. Nationalen IT-Gipfel.
Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem 3. Nationalen IT-Gipfel.

Nach Potsdam, Hannover und Darmstadt wird am 8. Dezember die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart zum Schauplatz des 4. Nationalen IT-Gipfels. Beim Schaulaufen der IT-Industrie geht es um die Frage, wie Deutschland als IT-Standort gestärkt werden kann. Vorbereitet wird der Gipfel stets vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Auf dem letzten Gipfel erklärte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), dass in den kommenden drei bis vier Jahren alle Bundesbürger einen leistungsfähigen Internetzugang bekommen sollen („Darmstädter Erklärung", PDF).

Neben der Bundeskanzlerin wollen in diesem Jahr Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP), Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP), Innenminister Thomas de Maizière (CDU) und Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) mit Top-Managern der Hightech-Industrie in Deutschland diskutieren. Wie in den Vorjahren werden ab 8.30 bis 16 Uhr die Berichte der Arbeitsgruppen im Mittelpunkt des Treffens stehen, die zwischen den Gipfeln mehrmals getagt haben.

Diese neun gibt es:

  1. Perspektiven für den Standort Deutschland,

  2. Konvergenz der Medien,

  3. E-Government - IT-Basierte öffentliche Dienste,

  4. Sicherheit und Vertrauen in IT und Internet,

  5. Hightech-Strategie für die Informationsgesellschaft,

  6. IT und Mittelstand, IKT und Gesundheit,

  7. Service- und Verbraucherfreundliche IT und

  8. E-Justice.

Das genaue Programm des Tages steht derzeit noch nicht fest.

Inhalt dieses Artikels