Microsoft-Cloud-Plattform

Schaltjahr schaltet Windows Azure aus

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Microsofts Cloud-Plattform Windows Azure war gestern ungefähr acht Stunden lang teilweise down.

Das Service-Management war seit kurz vor 2:45 Uhr MEZ nicht erreichbar, der Storage-Teil war zum Glück nicht betroffen. Nachdem zunächst ein Zertifikatfehler für die Ursache gehalten wurde, stellte sich später heraus, dass die unterliegende Software offenbar aufgrund des Schaltjahrs Probleme mit der Zeitberechnung hatte. Ab gestern Mittag lief dann wieder alles weitgehend rund, in einigen Unterregionen hatten aber vereinzelte Kunden noch bis zum Abend Probleme.

Seit heute läuft die Plattform laut Azure-Dashboard wieder ohne Probleme. Im Azure-Blog entschuldigte sich der zuständige Corporate Vice President Bill Laing für die entstandenen Unannehmlichkeiten und versprach eine gründliche Forensik und Besserung für die Zukunft.