Web

"Denkzettel"

Schäfer-Gümbels Wahlanalyse bei Twitter

19.01.2009
Der hessische SPD-Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel hat die Wahlschlappe der SPD auch im Internet analysiert.
Der Denkzettel-Tweet von 'tsghessen'
Der Denkzettel-Tweet von 'tsghessen'

An das Internet-Portal Twitter schickte er schon am Sonntagabend rund eine dreiviertel Stunde nach Bekanntgabe der Prognose eine Kurznachricht: "Eine Denkzettelwahl. Dank an die ehrenamtlichen Helfer, Mitarbeiter und Unterstützer. Gratulation an Herrn Koch. Morgen beginnt Aufholjagd."

Auch die Grünen-Landesvorsitzende Kordula Schulz-Asche kommentierte das Abschneiden ihrer Partei bei Twitter: "Super Ergebnis. ganz herzlichen Dank an Euch alle, die uns in den letzten Wochen mit Rat, Tat und guten Wünschen begleitet haben." Twitter ist ein Internet-Dienst, mit dem von einem Handy oder einem Computer aus Kurznachrichten von maximal 140 Zeichen Länge ins Web gestellt werden können - für jedermann sichtbar.