Web

 

Scalix und Stratus treten den OSDL bei

23.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die in Beaverton, Ohio, ansässigen Open Source Development Labs (OSDL) haben sich rasch zu einer einigenden Kraft bei der Weiterentwicklung von Linux und Open-Source-Software entwickelt. Ihre Arbeitsgruppen in den Bereichen Data Center, Desktop und Carrier Grade Linux haben mit Scalix und Stratus neue Verstärkung bekommen.

Scalix aus dem kalifornischen San Mateo ist spezialisiert auf E-Mail und Messaging unter Linux und hat dazu beigetragen, dass das quelloffene Betriebssystem im Collaboration-Umfeld Boden gutmacht. Es wird sich an den Data-Center- und Desktop-Working-Groups der OSDL beteiligen.

Der auf fehlertolerante Server spezialisierte Anbieter Stratus ist im Linux-Markt ein ziemlicher Neuling - er brachte im März mit den "ftServer T Series" seine ersten Linux-Maschinen, die auf den Telco-Markt zielen. Auf einem Port von Linux auf seine Systeme arbeitet Stratus allerding schon seit Mitte 2001, und davon haben auch seine OEM-Partner NEC und Group Bull profitiert. Seine Erfahrungen im Bereich 99,999-prozentiger Linux-Verfügbarkeit wird der in Maynard, Massachusetts, ansässige Anbieter nun mit den ODSL-Projekten Carrier Grade und Data Center teilen. (tc)