Web

 

SBS übernimmt Gerling-IT

04.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Siemens-Tochter Siemens Business Services (SBS) betreibt nach eigenen Angaben seit dem 1. April 2005 die IT-Infrastruktur der Gerling-Gruppe in Deutschland und "weiten Teilen Europas". Der entsprechende Vertrag habe eine Laufzeit von sieben Jahren und ein Volumen von 300 Millionen Euro, so SBS.

Demnach übernimmt Siemens die IT-Tochter des Versicherungskonzerns Gerling Gesellschaft für Informationsmanagagement und Organsiation mbH mit rund 280 Mitarbeitern. Gerling ist einer der größten deutschen Versicherer und hat Niederlassungen in 20 Ländern. Das Unternehmen wolle durch das Outsourcing seine IT-Kosten senken und sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren, heißt es weiter.

Siemens Business Services werde die gesamte IT-Infrastruktur von Gerling übernehmen und betreuen. Diese beinhaltet unter anderem Rechenzentren mit IBM- und Siemens-Mainframes, auf den denen Unix- und Windows-Anwendungen laufen, PCs und Laptops sowie Telefone und Netze. Die von Gerling erworbene IT-Tochter mit Sitz in Köln soll künftig als SBI-IS Insurance Services GmbH firmieren.

SBS erhofft sich Signalwirkung von seinem ersten Großauftrag in der deutschen Versicherungsbranche, die bislang als vergleichsweise zögerlich bei der Auslagerung ihrer IT galt. "Der Kostendruck im Versicherungsgeschäft nimmt zu", sagte SBS-Chef Adrian von Hammerstein. (tc)