Web

 

SBS schickt RAG Informatik ins Mittelstandsgeschäft

10.03.2005

HANNOVER (COMPUTERWOCHE) - Drei Monate nach der Übernahme durch Siemens Business Services (SBS) startet die RAG Informatik unter neuem Namen. Die Services for Business IT Ruhr GmbH (SBI Ruhr) ergänzt das Mittelstandsportfolio der SBS um Betriebsdienstleistungen für mittelgroße Unternehmen mit mehr als 200 PC-Arbeitsplätzen. Bislang, so SBI-Geschäftsführer Achim Todeskino, habe sich SBS im Mittelstandsmarkt vornehmlich auf das Lösungsgeschäft konzentriert.

Schwerpunktmäßig orientiert sich SBI Ruhr an Kunden in der Region Rhein-Ruhr sowie im Saarland, wo die Tochtergesellschaft Saardata schon seit langem präsent ist. SBI Ruhr startet mit mehr als 800 Mitarbeitern, davon 230 SAP-Berater, und einem Jahresumsatz von 114 Millionen Euro. Der Großteil der Einnahmen stammt vom RAG-Konzern, der im Zuge der Veräußerung der RAG Informatik auch den IT-Betrieb ausgelagert hat. Den Anteil der im externen Markt erzielten Einnahmen am Gesamtumsatz beziffert Todeskino auf 20 Prozent. Darüber hinausgehende Geschäftsziele im Mittelstandsmarkt nannte er nicht. Sicher ist indes, dass der RAG-Konzern mit dem Outsourcing Sparziele verknüpft hat, die Einnahmen von SBI Ruhr also sinken werden. Den zu erwartenden Umsatzschwund möchte Todeskino mit der Ausweitung der Geschäfte in anderen Konzerbereichen, etwa bei der Degussa, sowie im Mittelstandsmarkt ausgleichen.

Dabei stößt SBI Ruhr auf starke Konkurrenz. T-Systems hat auf der CeBIT ebenfalls eine Mittelstandsinitiative gestartet, IBM unterhält bereits seit mehr als zwei Jahre eine eigens auf das Outsourcing-Geschäft mit Mittelständlern ausgerichtete Organisation. (jha)