Web

 

SBS kauft in der Slowakei zu

17.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der IT-Dienstleister Siemens Business Services (SBS) setzt verstärkt auf den Wachstumsmarkt Osteuropa. Wie die Siemens-Tochter bekannt gab, hat sie die beiden slowakischen IT-Dienstleister Elas s.r.o. und HT Computers a.s. vollständig übernommen. Über den Kaufpreis wurde nichts bekannt. Laut SBS haben Elas und HT Computers 2004 zusammen einen Umsatz von mehr als 54 Millionen Euro erzielt und beschäftigen rund 270 Mitarbeiter.

Nach der Übernahme, die vorbehaltlich der Zustimmung durch die slowakischen und österreichischen Kartellbehörden am 1. Juni 2005 abgeschlossen sein soll, werden die beiden Firmen in die slowakische Landesgesellschaft Siemens Business Services s.r.o. integriert. Diese steigt somit zum drittgrößten IT-Dienstleister des Landes auf.

"Nach dem Erwerb des IT-Hauses IBIS-SYS in Serbien ist die Übernahme von Elas und HT Computers ein weiterer Schritt in unserer Strategie, unsere Marktpositionen in den Ländern Mittel- und Südosteuropas auszubauen", erklärte Franz Geiger, Mitglied des Vorstandes der Siemens AG Österreich.

"In Zentral- und Osteuropa verzeichnet das IT-Infrastrukturgeschäft nach wie vor hohe Wachstumsraten. ELAS und HTC besitzen in diesem Segment eine starke Marktposition", fügte Hanns-Thomas Kopf, Geschäftsführer von SBS Österreich hinzu. Die SBS-Vertretung für die Alpenrepublik trägt die Verantwortung für den Aufbau des Geschäfts mit IT-Dienstleistungen in der Slowakei, in Kroatien, Rumänien, Bulgarien, Slowenien, Serbien und Montenegro, Bosnien und Herzegowina sowie in Albanien. (mb)