Web

 

SBC bezieht Fernsehsoftware von Microsoft

17.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft fängt an, in Bereichen Geld zu verdienen, in denen den Softwareriesen bis vor kurzem niemand erwartet hätte: Der US-amerikanische Telco SBC Communications zahlt dem Redmonder Riesen in den kommenden zehn Jahren 400 Millionen Dollar für Software, die Fernsehprogramme über Breitband-Datenleitungen transportiert. Über Microsofts "IPTV"-Plattform will SBC seinen Kunden "Fernsehdienste der nächsten Generation" offerieren, die unter anderem "praktisch unbegrenzte und interaktive Auswahl von Inhalten" beinhalten.

SBC hatte Microsofts TV-Übertragung via Internet Protocol (IP) seit Juni dieses Jahres getestet. Mitte kommenden Jahres sollen Feldversuche folgen, voraussichtlich Ende 2005 wird der Service kommerzialisiert. Nach Angaben des Carriers bietet Microsofts Plattform starke Sicherheits-Features, überträgt Standard- wie High-Definition-TV und hält gleichzeitig Bandbreite für Internet-Zugang und IP-Telefonie frei. (tc)