Web

 

SAS Institute meldet gesundes Umsatzplus

29.10.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der BI-Softwareanbieter (Business Intelligence) SAS Institute, eine der größten in Privatbesitz befindlichen Softwarefirmen, hat nach eigenen Angaben in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2004 seine Einnahmen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um zwölf Prozent erhöhen können. Angaben zur Profitabilität machte SAS wie gewohnt nicht.

Das gesunde Wachstum führte der Hersteller auf das seit dem ersten Quartal verfügbare neue Release "SAS9" und darauf aufsetzende Lösungen zurück. Zahlreiche Kunden seien bereits auf die neue Version umgestiegen, hieß es in einer Pressemitteilung. SAS9 kommt demnach bereits an weltweit 9600 lizenzierten Standorten zum Einsatz. Als neue Kunden aus deutschen Landen listet SAS die Meyer Werft, die Deutsche Bundesbank sowie die Fiducia AG. (tc)