Web

 

SAS, Hyperion und Microsoft erneuern XMLA

22.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - SAS Institute, Hyperion Solutions und Microsoft haben die XMLA-Spezifikationen (XML for Analysis) auf den Versionsstand 1.1 gebracht. Bei der Entwicklung haben die Unternehmen erstmals mit einer Gruppe von BI-Software-Herstellern (Business Intelligence) zusammengearbeitet, die dem XML Advisory Council angehören. XMLA dient als Web-Services-Interface zu komplexen Analyseanwendungen. Die Spezifikationen bestehen aus einem Set von XML-Message-Schnittstellen, die auf SOAP (Simple Object Access Protocol) basieren und den Datenaustausch über das Internet zwischen Client-Applikationen und dem Daten-Provider definieren. (lex)