Web

 

Sapient entlässt ein Fünftel der Belegschaft

05.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Internet-Dienstleister Sapient Corp. hat am vergangenen Freitag die Entlassung von 720 Mitabeitern oder rund 20 Prozent seiner Belegschaft angekündigt. Als Grund nannte das Unternehmen die Rezession in den USA.

Gleichzeitig warnte Sapient, die Einnahmen im ersten Quartal 2001 würden vermutlich um rund 20 Prozent niedriger ausfallen als von der Wallstreet bisher erwartet (136 Millionen Dollar). Gleichzeitig rechnet die Company mit einem Fehlbetrag von drei bis fünf Cent pro Aktie ohne außergewöhnliche Abschreibungen. Die Analysten hatten laut First Call/Thomson bisher einen Gewinn von neun Cent je Anteilschein erwartet. Sapients Mitbewerber - unter anderem Razorfish und March First - hatten kürzlich ebenfalls entlassen und ihre Erwartungen korrigieren müssen.