Web

 

SAP will mittelständische Peoplesoft- und JDE-Anwender gewinnen

29.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - SAP hat heute eine Erweiterung des Safe Passage-Programms auf den Mittelstand angekündig. Mit dem Programm wollen die Walldorfer kleinere Kunden der von Oracle übernommenen Softwareanbieter PeopleSoft und JD Edwards dazu bewegen, auf SAP-Softwareanwendungen und Dienstleistungen umzusteigen.

Gemeinsam mit den mySAP-All-in-One-Partnern offeriert SAP einen speziellen Migrationspfad auf eine der rund 600 mySAP-All-in-One-Lösungen, die SAP und ihr weltweites Partnernetzwerk anbieten. Bei einem Umstieg werden Firmen bis zu 75 Prozent ihrer ursprünglichen Lizenzkosten für PeopleSoft- und JD Edwards-Software angerechnet. Das Angebot gilt für alle Versionen und Releases von PeopleSoft- und JD Edwards-Geschäftsanwendungen. Die Beratung und Wartung der Systeme übernehmen die mySAP All-in-One Partner.

Laut Herbert Vogel, Vorstandsvorsitzender des SAP-Partners itelligence, reagiert SAP mit dem Angebot auf konkrete Anfragen mittelständischer Kunden. Nach Einschätzung von Experten aus dem SAP-Umfeld gibt es in Westeuropa etwa 1 000 bis 2 000 Unternehmen, für die das neue Angebot interessant sein könnte. (uk)