Überwiegend organisches Wachstum

SAP will eine Milliarde Kunden bis 2015

24.06.2010
Europas größter Softwarehersteller SAP will in den kommenden vier Jahren dank neuer Programme für mobile Endgeräte kräftig wachsen.
SAP-Doppelspitze: Bill McDermott, Jim Hagemann Snabe (Fotos: SAP)
SAP-Doppelspitze: Bill McDermott, Jim Hagemann Snabe (Fotos: SAP)
Foto: SAP AG

"Unser ambitioniertes Ziel ist es, eine Milliarde SAP-Nutzer im Jahr 2015 zu erreichen", sagte Co-Vorstandschef Bill McDermott dem "Manager Magazin" (Erscheinungstermin: 25. Juni) und nannte damit erstmals einen Zeitplan für das bereits in den vergangenen Wochen ausgerufene Ziel bei der Kundenzahl. Derzeit hat SAP rund 35 Millionen Kunden.

Laut Jim Hagemann Snabe, dem zweiten SAP-Vormann, soll dieses Ziel vor allem mithilfe neuer Applikationen für mobile Endgeräte wie dem iPad von Apple oder Blackberry-Smartphones erreicht werden. Schon heute seien rund 4,6 Milliarden solcher Endgeräte im Markt, die etwa zu einem Viertel auch beruflich genutzt würden.

"Das bedeutet ein gewaltiges Potenzial für uns", sagte Snabe dem Magazin, "weil diese Klientel auch von unterwegs auf Unternehmensdaten zugreifen will." Um die Vielzahl der Nutzer mit entsprechenden Applikationen zu versorgen, will SAP verstärkt mit externen Entwicklern zusammenarbeiten.

Auch in Zukunft will SAP an seiner langjährigen Philosophie festhalten, überwiegend organisch zu wachsen. Der geplante Zukauf des Softwareunternehmens Sybase für 4,6 Milliarden Euro ändere daran nichts: "Wir sind weiterhin überzeugt, dass ein großer Teil unseres Wachstums durch eigene Innovationen generiert werden muss", sagte Snabe. (dpa/tc)