Web

 

SAP weitet Safe Passage auf Siebel-Kunden aus

17.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die SAP AG hat angesichts der bevorstehende Übernahme des CRM-Softwareanbieters (Customer Relationship Management) Siebel Systems durch Oracle ihr Abwerbeprogramm "Safe Passage" auf die Produkte von Siebel erweitert. Mit Safe Passage wollen die Walldorfer Anwender auf SAP-Produkte locken, deren bisherige Lieferanten von Oracle geschluckt wurden (Peoplesoft, J.D. Edwards, Retek etc.).

Bisherigen Siebel-Nutzern rechnet SAP einer Mitteilung zufolge bis zu 75 Prozent ihrer bisherigen Lizenzkosten auf eine vergleichbare Lösung von SAP ("mySAP CRM") an. Damit einher geht eine umfassende Momentaufnahme der beim Anwender vorhandenen IT-Systeme inklusive TCO-Analyse (Total Cost of Ownership = Gesamtbetriebskosten). Flankierend unterstützt SAP die Migration mit Werkzeugen und Best Practices sowie Projektteam- und Anwenderschulungen.

Die Walldorfer haben ferner gehostete Entwicklungsumgebungen sowie langfristige Hosting-Angebote für ihre CRM-Lösungen im Angebot. Speziell im Bereich CRM setzen sich durch den Markteintritt von Software-als-Service-Anbietern wie Salesforce.com Mietmodelle immer stärker durch. (tc)