Web

 

SAP untersucht sozialen und politischen Nutzen von IT-Investitionen

20.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auf der internationalen Kundenkonferenz Sapphire in Boston hat SAP die weltweite Initiative "Public ROI" vorgestellt. Sie wurde ins Leben gerufen, um den Nutzen - Return on Investment (ROI) - von Informationstechnologie im öffentlichen Sektor zu ermitteln. Dabei sollen neben den monetären Erträgen auch der soziale und politische Nutzen von IT-Investitionen im öffentlichen Sektor berücksichtigt werden. Dazu gehören beispielsweise auch die Effizienzsteigerung in Behörden und die Vereinfachung von Abläufen für Bürger und Unternehmen.

An der Initiative beteiligen sich SAP-Kunden, Experten für den öffentlichen Sektor sowie Berater internationaler Institute, darunter die John F. Kennedy School of Government der Harvard Universität, das Center for Technology in Government (CTG) der Universität New York, die Graduate School for Public Administration (EGAP) des Tecnológico de Monterrey in Mexiko sowie die Ecole Polytechnique Federale de Lausanne in der Schweiz.

Die grundsätzliche Bedeutung technologischer Innovation für die Modernisierung des öffentlichen Sektors belegt unterdessen die Studie "Business 2010: The Public Sector Embracing the Challenge of Change" des Londoner Wirtschaftsforschungsinstituts Economist Intelligence Unit (EIU). Für diese im Auftrag der SAP erstellte Untersuchung wurden rund 800 Führungskräfte in öffentlichen Institutionen aus 23 Ländern in Europa, Amerika und Asien befragt. Sie sind sich mehrheitlich einig, dass der Erfolg einer Organisation künftig wesentlich abhängig ist von ihrer Fähigkeit, Prozesse zu modernisieren und technologische Innovation voranzutreiben. Eine besonders Erfolg versprechende Vorgehensweise für die Modernisierung öffentlicher Institutionen in den kommenden fünf Jahren sehen die Teilnehmer in der Anlehnung an Fallbeispiele aus der Privatwirtschaft. (uk)