Web

 

SAP und Microsoft sind "beste Arbeitgeber"

02.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - SAP Deutschland, Microsoft Deutschland und Lands' End sind die Gewinner des diesjährigen Great-Place-to-Work-Wettbewerbs "Deutschlands Beste Arbeitgeber 2005". Die Unternehmen erhielten auf Grundlage repräsentativer Mitarbeiterbefragungen und eines Personalkultur-Audits in ihren Größenklassen die jeweils besten Noten für die Qualität ihrer Arbeitsplatzkultur.

Gesamtsieger des Wettbewerbs wurde wie im Vorjahr Microsoft. Sonderpreisträger sind Sick in der Kategorie "Lebenslanges Lernen", Lilly Deutschland für "Chancengleichheit" und Ford Financial Deutschland für "Diversity".

Der Wettbewerb "Deutschlands Beste Arbeitgeber" wird jährlich vom Forschungs- und Beratungsinstitut Psychonomics (als Vertreter des US-amerikanischen Great Place to Work Institute) in Kooperation mit dem Wirtschaftsmagazin "Capital" aeranstaltet. Bei der gestrigen Preisverleihung in Berlin wurden in Anwesenheit von Wirtschaftsminister Wolfgang Clement insgesamt 50 Unternehmen mit dem Gütesiegel "Deutschlands Beste Arbeitgeber 2005" ausgezeichnet.

Bei Unternehmen über 5.000 Mitarbeiter obsiegte SAP vor Boehringer Ingelheim Deutschland und Tchibo. In der Klasse 501 bis 5000 Mitarbeiter hatte Microsoft (gleichzeitig Gesamtsieger) die Nase vorn vor dem Arzneimittelhersteller Hexal und Eon Ruhrgas. In der Kategorie 100 bis 500 Mitarbeiter gewann der Kleiderversand Lands' End vor Skytec und Johnson Wax.

Insgesamt nahmen an dem Wettbewerb 110 große und mittelständische Unternehmen mit rund 36.000 befragten Mitarbeitern teil. Bewertungskriterien waren eine repräsentative Mitarbeiterbefragung zu zentralen Aspekten der Arbeitsplatzkultur (Glaubwürdigkeit, Respekt und Fairness des Managements, Identifikation und Teamorientierung im Unternehmen) sowie ein Personalkultur-Audit mit Personalverantwortlichen.

Die besten 100 Arbeitgeber Europas werden am 27. April in Kopenhagen ausgezeichnet. (tc)