Cross-Licensing-Abkommen

SAP und Google vereinbaren Patentaustausch

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Europas größter Softwarekonzern SAP hat mit dem kalifornischen Internetriesen Google ein Cross-Licensing-Abkommen geschlossen.

Dieses decke "einen großen Bereich von Produkte und Technologien ab", heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung beider Firmen. Eingeschlossen sind demnach alle derzeitigen Patente von SAP und Google und alle weiteren, die im Laufe der kommenden fünf Jahre angemeldet werden. Es gehe beiden Unternehmen darum, hervorragende Produkte zu bauen und unnötige Patentstreitigkeiten zu vermeiden.

SAP-CEO Bill McDermott mit dem Firmenlogo
SAP-CEO Bill McDermott mit dem Firmenlogo
Foto: SAP

SAP und Google waren im vergangenen Jahr bereits dem Netzwerk LOT beigetreten, dessen Mitglieder mit vereinten Kräften "Patent-Trollen" das Wasser abgraben und den wachsenden Trend zum "Patent-Privateeting" aufhalten wollen.