Mit HANA

SAP und China wollen intelligente Transportsysteme erforschen

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
SAP und die chinesische Regierung planen einer Mitteilung zufolge, eine strategische Zusammenarbeit zu evaluieren.
Gerhard Oswald, im SAP-Vorstand neu für Scale, Quality und Support verantworlich.
Gerhard Oswald, im SAP-Vorstand neu für Scale, Quality und Support verantworlich.
Foto: SAP

Ziel solle die Entwicklung intelligenter Transportsysteme sein, heißt es, um den Verkehr in Chinas schnell wachsenden dichtbesiedelten Stadtgebieten in den nächsten Jahrzehnten besser zu bewältigen. SAP und die chinesische High-Way Group planten im Rahmen einer breit angelegten Forschungskollaboration, an integrierten Lösungen für Transportkommunikation und der Entwicklung intelligenter Systeme für Verkehrsmanagement zu arbeiten. Dazu sollen SAP-Lösungen für die Verarbeitung von sehr großen Datenvolumen basierend auf der In-Memory-Datenbank "HANA" sowie aus den Bereichen Cloud Computing und Mobile Computing zum Einsatz kommen.

Die geplante Zusammenarbeit wurde zwischen SAP-Vorstand Gerd Oswald und Chinas Premierminister Li Keqiang während dessen Besuch in Deutschland bekräftigt. "Die intelligente Verwaltung der öffentlichen Verkehrssysteme ist entscheidend für nachhaltiges und wirtschaftliches Wachstum und die langfristige sozio-ökonomische Entwicklung in China", kommentiert Oswald. "Wir freuen uns sehr über die geplanten Gespräche zu dieser strategischen Zusammenarbeit mit der chinesischen Regierung, um das Leben der Menschen zu verbessern."

Man werde gemeinsam erforschen, wie intelligente Transportsysteme entwickelt werden können, mit deren Hilfe China die nächste Phase seines Wachstums bewältigen kann. Dabei wolle SAP mit seinen Lösungen für die Auswertung von Big Data und Predictive Analytics sowie für Mobile Computing und Cloud-basierende Anwendungen helfen. Der Walldorfer Konzern werde ferner eng mit dem chinesischen Transportministerium zusammenarbeiten und so dessen Know-how im Bereich Verkehr, Logistik und Transport mit der eigenen Expertise in Bezug auf innovative Forschung und Technologie für intelligente Transportsysteme verbinden.