Hochburgen der Individualsoftware

SAP umwirbt verstärkt Banken als Kunden

04.09.2014
Der Softwarekonzern SAP geht nach den Worten von Deutschlandchef Hartmut Thomsen verstärkt auf Kundenfang im Bankensektor.

Banken gehörten genauso wie Versicherungen und der öffentliche Sektor zu den Branchen, in denen der Anteil an von den Firmen selbst entwickelter Software traditionell sehr hoch sei, erklärte Thomsen am Mittwochabend in Frankfurt. Der Markt für diese nicht standardisierte Software sei weltweit sieben Mal so groß wie der für Standardprogramme, wie SAP sie verkauft.

Hartmut Thomsen, Deutschlandchef von SAP
Hartmut Thomsen, Deutschlandchef von SAP
Foto: SAP

Finanzsektor und öffentliche Hand hatten zuletzt unter allen Branchen noch den kleinsten Anteil an SAPs Jahresumsatz von rund 17 Milliarden Euro. SAP machte 2013 rund zehn Prozent seiner Umsätze mit Finanzdienstleistern, ebenso groß war der Anteil von Behörden und öffentlichen der öffentlichen Hand.

Gleichzeitig stünden insbesondere die Banken vor der Herausforderung, dass sie aufgrund der wachsenden regulatorischen Anforderungen und des damit verbundenen Informationsbedarfs mehr Daten vorhalten müssen. SAP sehe an dieser Stelle ganz deutliche neue Möglichkeiten, so Thomsen. Das Problem könne SAP mit seiner neuen Hochleistungsdatenbank Hana lösen. In Deutschland entwickelt SAP mit der Deutschen Bank das Projekt "Magellan". Dahinter verbirgt sich eine Plattform, über die Transaktionen für Privat- und Geschäftskunden abgewickelt werden. (dpa/tc)