Web

 

SAP: Statt Java-GUI vorerst HTML

12.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auch wenn die Entwickler in Walldorf derzeit an einer Java-basierten Client-Software (CW Infonet berichtete) für den Zugriff auf R/3 und sonstige SAP-Anwendungen arbeiten - nach Berichten des IDG News Service dürfte diese noch auf sich warten lassen. Für den Zugriff via Web setzt die SAP demnach vorerst auf die gute alte Hypertext Markup Language (HTML). Vorstandssprecher Hasso Plattner erklärte dazu auf einer Pressekonferenz in den USA: "HTML schlägt in puncto Schnelligkeit einfach jedes andere Konzept im Web, weil kein Code zum Browser des Benutzers übertragen werden muß." HTML sei daher viel schneller als Java, und das sei ein Riesenvorteil. Eine Betaversion der HTML-Benutzerschnittstelle "Workplace Portal" hatte SAP im September veröffentlicht.

SAP GUI for Java - übrigens eine Applikation und kein Browser-Applet - soll im kommenden Jahr als Multiplattform-Release für Windows, Unix, Mac-OS und OS/2 erscheinen. Unter Umständen (und das ist neu) soll der Java-Client sogar den bislang separat entwickelten nativen Windows-Client vollständig ersetzen. Die Entscheidung darüber hänge allerdings von Gesprächen mit der Gates-Company ab, so Plattner. "Wir werden sehen, ob Microsoft damit leben kann, daß ein so großer Anbieter wie SAP auf dem Desktop voll auf Java umsteigt. Wir wollen sie [Microsoft] nicht vor den Kopf stoßen", konzedierte der SAP-Mitgründer.