Pressebericht

SAP soll an Tibco und Teradata interessiert sein

10.08.2009
Der Softwarekonzern SAP sucht angesichts der anhaltenden Konsolidierung in der Branche einem Pressebericht zufolge nach weiteren Übernahmezielen.
Léo Apotheker - lässt er sich von Larry Ellison inspirieren?
Léo Apotheker - lässt er sich von Larry Ellison inspirieren?

Aus Konzernkreisen heiße es, die SAP habe ein Auge auf das US-Softwarehaus Tibco geworfen, berichtete "Euro am Sonntag". "Die prüfen ein Angebot für Tibco", zitierte das Magazin die Kreise. Die Gespräche seien bereits "weit fortgeschritten, ein Abschluss aber offen". Ein Konzernsprecher habe sich auf Anfrage nicht äußern wollen. "Marktgerüchte kommentieren wir nicht", habe es geheißen.

Tibco hat sich dem Bericht zufolge auf Integrationswerkzeuge (Middleware) spezialisiert, mit der sich Programme unterschiedlicher Anbieter verbinden lassen. Das Unternehmen habe seine Lösungen bereits Ende 2008 am SAP-Konzernsitz in Walldorf präsentiert. Ursprünglich habe man zunächst eine Vertriebspartnerschaft favorisiert. Dabei hätte SAP die Tibco-Lösungen über seine eigene Vertriebsmannschaft verkaufen sollen. Zuletzt hätten "die Gespräche jedoch auf eine mögliche Übernahme von Tibco gezielt". Erst vor rund zwei Wochen hatte SAP den Aktionären des Schweizer Softwarehauses SAF ein Übernahmeangebot unterbreitet. Parallel dazu suche der Konzern nach weiterer Verstärkung.

Daneben werde SAP in Branchenkreisen Interesse an Teradata nachgesagt. Der NCR-Spin-off liefert Komplettlösungen aus spezialisierten Datenbanken und passender Hardware für das sogenannte Data-Warehousing. Mit der Suche reagiere das Unternehmen auf die anhaltende Konsolidierungswelle. SAP-Chef Léo Apotheker habe unlängst erklärt, der Konzern könne für mögliche Zukäufe insgesamt fünf Milliarden Euro locker machen. (dpa/tc)