PaaS

SAP sichert sich das geistige Eigentum von Coghead

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
SAP hat die IP-Rechte (Intellectual Property) des PaaS-Anbieters (Platfom as a Service) Coghead aufgekauft, will diese vorerst aber nur als internes Tool einsetzen.

Das erklärte eine SAP-Sprecherin. Finanzielle Details wurden nicht mitgeteilt. Coghead hatte eigentlich kürzlich seiner Kundschaft angekündigt, es werde seinen Dienst aufgrund der misslichen wirtschaftlichen Lage einstellen; der SAP-Deal blieb dabei unerwähnt.

SAP will sich in den kommenden Wochen konkreter zu seinen Plänen für den Einsatz der Coghead-Technik äußern, hat aber nach Angaben der Sprecherin offenbar vorerst keine Kommerzialisierung im Sinn. Man arbeite "mit Coghead-Kunden daran, einen unterbrechungsfreien Wechsel zu einem anderem Dienstleister zu gewährleisten".

Die Coghead-Plattform umfasst unter anderem eine grafische Editierumgebung, Workflow- und Integrationswerkzeuge sowie eine Datenbank. Die unterliegende Infrastruktur wird über Amazons "Elastic Compute Cloud" (EC2) bereitgestellt. Coghead ist einer von vielen PaaS-Anbietern, die sich von Branchenriesen wie Salesforce.com, Microsoft und Google bis zu kleinen Spezialisten wie Caspio erstrecken.

Verschiedene dieser PaaS-Anbieter versuchen, Coghead-Kunden nun zum Umstieg auf ihre Plattformen zu bewegen. Nach Einschätzung des Redmonk-Analysten Michale Coté passt die Coghead-Technik besonders gut zu der von SAP und war deswegen in dessen Entwickler-Community auch besonders populär.

Es gebe aber auch eine "lebendige Subkultur" von SAP-Entwicklern, die sich für aufkeimende Technologien interessierten. Ein Beispiel dafür sei das "Enterprise Social Messaging Experiment" (ESME), ein Twitter-ähnlicher Messaging-Dienst für das "Enterprise 2.0" von SAP-Community-Mitgliedern. Überdies habe SAPs Venture-Capital-Arm sich an Coghead beteiligt und dessen Plattform damit so etwas wie einen offiziellen Segen gegeben, so Coté weiter.

SAP bewegt sich seit einiger Zeit verstärkt in Richtung Web-basierender Unternehmenssoftware - zum einen mit seinem gehosteten Mittelstands-ERP-Paket "Business ByDesign", zum anderen mit noch nicht konkret angekündigten Cloud-basierenden Diensten für On-premise-Installationen.