Web

 

SAP SI bleibt auf Wachstumskurs

30.07.2004

Der IT-Dienstleister SAP SI AG hat im zweiten Quartal 2004 einen Umsatz- und Gewinnsprung erzielt. Ähnlich wie der Mutterkonzern profitierte die SAP-Tochter dabei von dem starken US-Geschäft. Positive Effekte ergaben sich zudem durch die Übernahme der Schweizer Beratungsfirma SLI Consulting und des Berliner IT-Dienstleisters SPM Technologies Deutschland im zweiten Halbjahr 2003.

Wie das Dresdner Unternehmen bekannt gab, stieg der Profit vor Zinsen und Steuern (Ebit) gegenüber dem Vorjahreszeitraum um knapp zwei Drittel von 8,3 Millionen auf 13,8 Millionen Euro, die operative Marge verbesserte sich dank der höheren Auslastung um knapp drei Prozentpunkte auf 15,9 Prozent. Der Nettoüberschuss betrug 8,9 Millionen Euro oder 25 Cent pro Aktie, das entspricht im Jahresvergleich einem Zuwachs um 78 Prozent. Der Umsatz kletterte um 32,2 Prozent von 65,5 Millionen auf 86,6 Millionen Euro. Bereinigt um die in 2003 getätigten Zukäufe nahmen die Einnahmen immerhin noch um 21 Prozent auf 79,2 Millionen Euro zu.

Im Detail verbuchte SAP SI einen Zuwachs der Service- und Beratungserlöse um 29,7 Prozent auf 72,9 Millionen Euro. Im Bereich Hosting/Application-Management stiegen die Einnahmen gegenüber dem Vorjahresquartal um 35,8 Prozent auf 10,4 Millionen Euro. Trotz der anhaltend schwierigen Situation gelang es den Dresdnern, den Umsatz im Kernmarkt Deutschland/Schweiz um 31 Prozent auf 77,2 Millionen Euro zu erhöhen. Die 2001 gestartete US-Tochter SAP SI America erwirtschaftete im Berichtszeitraum Einnahmen von 9,4 Millionen Euro, das entspricht einem Zuwachs um 43,3 Prozent. Bei stabilen Umrechnungskursen hätte das Plus sogar 51,9 Prozent betragen.

Im Kerngeschäft Deutschland/Schweiz erwartet SAP SI auch in der zweiten Jahreshälfte keine deutlichen Veränderungen im IT-Servicemarkt. Da gleichzeitig auch die positiven Effekte durch die Erstkonsolidierung von SLI Consulting und SPM Technologies zurückgehen, rechnet das Unternehmen hier mit einem etwas langsameren Wachstum. Für den US-Markt werde dagegen eine anhaltend positive Entwicklung erwartet, teilte SAP SI mit.

Insgesamt bestätigte die SAP-Tochter ihre Ziele für das Jahr 2004. Der Dienstleister geht von einem Umsatzwachstum zwischen acht und zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr aus, die Ebit-Marge soll 14 bis 15 Prozent betragen. (mb)