Business-All-in-One

SAP-Partner machen Hosting-Kosten flexibler

Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.
Anzeige  Die SAP-Partner All for One und Itelligence bieten ihren Kunden flexible Hosting-Modelle für Business-All-in-One. Damit sollen vor allem Anfangsinvestitionen für Mittelständler minimiert werden.

Die All for One Midmarket AG und die Itelligence AG haben gemeinsam mit SAP ein neues, nach eigenen Angaben flexibleres Betriebsmodell für die Mittelstandslösung "Business All-in-One" vorgestellt. Bis dato hätten die Kunden bereits im Rahmen des "All-in-One Fast-Start-Programms" den Funktionsumfang, die Hardware und das Betriebssystem für die Software frei wählen können. Künftig könnten die Anwender auch entscheiden, ob die Lösung im eigenen Rechenzentrum laufen beziehungsweise von einem Partner betrieben werden soll. Außerdem ständen den SAP-Nutzern in Zukunft verschiedene Zahlungsoptionen zur Auswahl.

SAP-Anwender erhalten laut einer SAP-Mitteilung künftig die Möglichkeit, Business All-in-One als Hosting-Lösung zu einem monatlichen Fixpreis zu beziehen. Mit dieser Option stünden den Kunden alle ERP-Funktionen des Mittelstandspakets zur Verfügung, hieß es. Außerdem umfasse das Hosting-Angebot neben der eigentlichen ERP-Anwendung branchenspezifische Best Practices von SAP, die Datenbank MaxDB, standardisierte Enterprise Support Services, das Application Hosting sowie das Anwendungs-Management und die Wartung. Darüber hinaus könnten die Kunden weitere Funktionen dazu buchen, beispielsweise aus den Bereichen Customer Relationship Management (CRM) und Personalverwaltung.

Die gehosteten Business-All-in-One-Lösungen werden von SAP-Partnern angeboten, die an dem "SAP Business All-in-One Fast-Start-Programm" teilnehmen. Auf dem deutschen Markt haben der Mitteilung zufolge die Partner All for One und Itelligence das Hosting-Angebot in ihr Programm aufgenommen. Die Offerten sind ab sofort verfügbar. Die Verträge bieten Laufzeiten über zwei, drei oder vier Jahre.

Anfangsinvestitionen in Lizenzen und Hardware würden für viele Mittelständler oft eine große Hürde bei der Einführung einer betriebswirtschaftlichen Softwarelösung darstellen, hieß es von Seiten der SAP-Partner. In dem Hosting-Modell, das auf einer monatlichen Basis abgerechnet wird, entfielen diese Anfangsinvestitionen. Außerdem müssten sich die Anwender nicht um den Betrieb, die Wartung und den Support einer lokalen IT-Infrastruktur für ihre SAP-Umgebung kümmern. Das Hosting-Paket sorge für eine höhere Kostentransparenz sowie eine verbesserte Planungsgrundlage, versprechen die Anbieter.