TwoGo

SAP öffnet Mitfahrportal für private Nutzer

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
SAP hat sein Mitfahrportal TwoGo für jedermann geöffnet.

Seit diesem Monat können sich auch Privatpersonen über das Mitfahrportal TwoGo by SAP zu Fahrgemeinschaften verabreden. Die private Nutzung ist nach Angaben des Walldorfer Konzerns kostenlos. Hauptstärke von TwoGo sei die Vermittlung regelmäßiger Kurzstreckenfahren zum Beispiel für Berufspendler, so SAP; mit speziell optimierten Algorithmen bringe die Lösung Fahrer und Mitfahrer in Echtzeit zusammen. Der Zugang funktioniere mittels Browser, App oder einfach per E-Mail.

Foto: SAP

SAP hatte TwoGo 2011 zuerst intern eingeführt und damit eine echte Erfolgsgeschichte geschrieben: 12.000 registrierte Mitarbeiter, 1,1 Millionen vermittelte Fahrtkilometer, 179 Tonnen eingesparte Treibhausgase. Im Frühjahr 2013 startete dann die Vermarktung für Geschäftskunden; 20 Unternehmen (unter anderem BASF, Heidelberger Druckmaschinen und Thomas Cook) haben bereit Lizenzen erworben und stellen die Lösung ihren Mitarbeitern zur Verfügung.

Mit der Öffnung für private Nutzer komme jetzt eine Vielzahl weiterer Anwendungsfelder hinzu, sagt SAPs neuer Leiter Nachhaltigkeit Daniel Schmid: "Vor allem Einkauf, Bildung und Freizeit sind Bereiche, in denen das Mitfahrportal seine Stärken besonders gut ausspielen kann." Für die Anwender ergäben sich durch TwoGo gleich vier Nutzen auf einmal: Sie erfüllten ihre Mobilitätswünsche, teilten sich die Fahrtkosten, schützten die Umwelt und lernten neue Menschen und deren Sichtweisen kennen.

Das Portal finden Interessierte unter der Adresse www.twogo.com; mobile Apps für iOS und Android kann man kostenlos aus den jeweiligen Stores laden.