Freiberufler

SAP- oder App-Experte müsste man heute sein

Ina Hönicke ist freie Journalistin in München.
Freiberufliche Softwareentwickler und SAP-Berater stehen auf der Wunschliste der Unternehmen ganz weit oben, wie der aktuelle IT-Spezialisten-Index von Hays zeigt.

Jörn Bäumer, Bereichsleiter Contracting beim Mannheimer Personalvermittler Hays, ist optimistisch: "Der Markt wächst nach wie vor in rasantem Tempo, die Nachfrage der Kunden ist groß." Vor allem SAP-Experten, ob Berater, Entwickler oder Administrator, seien begehrt. Viele Firmen könnten ihre ausgeschriebenen SAP-Jobs oft erst nach Monaten besetzen. Laut Bäumer sucht Hays mittlerweile länger nach SAP-Profis als in den Jahren zuvor. Der "War for talents" sei auch in den Personalagenturen angekommen.

Freie App-Entwickler sind gefragte Leute.
Freie App-Entwickler sind gefragte Leute.

Ebenfalls sehr gute Chancen haben die Softwareentwickler für mobile Systeme. "Diese Branche verliert ihren Spielzeugcharakter, die technischen Neuerungen fangen, sich an langsam zu rechnen", meint Bäumer. So kristallisiere sich aus den Gesprächen mit Kunden heraus, dass im mobilen Sektor etliche Aufgaben auf IT-Freelancer warten. Dies gelte für alle Projekte im IoS oder Android-Umfeld.

Einen Aufschwung erlebe zurzeit auch die Telekommunikationsbranche, die laut Bäumer eine erhöhte Nachfrage nach Netzspezialisten und Ingenieuren für Verkabelung und Breitbandtechnik meldet. Ebenfalls besonderer Aufmerksamkeit erfreuten sich auch die Sicherheitsspezialisten.