IT & Business Excellence

Enterprise Mobility

SAP Mobile Platform in Version 3.0 verfügbar

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Mehr Flexibilität und Produktivität sowie bessere Skalierbarkeit bei der Entwicklung und Bereitstellung mobiler Apps: Das sind einige Vorzüge der SAP Mobile Platform in der neuen Version 3.0.
Die Funktionen der mobilen App "SAP Work Manager 6.1" werden um Neuerungen aus der SAP Mobile Platform 3.0 erweitert.
Die Funktionen der mobilen App "SAP Work Manager 6.1" werden um Neuerungen aus der SAP Mobile Platform 3.0 erweitert.
Foto: SAP AG

SAP-Kunden können ab sofort die SAP Mobile Platform in der neuen Version 3.0 für die Entwicklung und Bereitstellung mobiler Applikationen nutzen. Wie SAP in einer Mitteilung bekannt gibt, stellt die aktuelle Version der Plattform eine einheitliche Entwicklungsumgebung zum Bau mobiler Applikationen für Mitarbeiter, Unternehmen und Verbraucher bereit. Die Architektur basiert auf offenen Standards, was mehr Flexibilität, Produktivität und Skalierbarkeit in die Entwicklung von Apps bringen und auch eine BYOT-Strategie (Bring your own Tools) unterstützen soll. Dadurch sei außerdem die Kombination mit den Entwicklungswerkzeugen von Drittanbietern möglich. Aus technischer Sicht bilden APIs, die das OData-Protokoll (Open Data) unterstützen, und die Open-Source-Software Apache Cordova die Grundlage der SAP Mobile Platform. Apache Cordova ermöglicht die Entwicklung hybrider Apps auf Basis von HTML, CSS und JavaScript.

Einfache Funktionen für komplexe Prozesse

Darüber hinaus kündigt der Softwarekonzern an, dass Kunden in Kürze über das Software Development Kit (SDK) der SAP Mobile Platform 3.0 oder die mobile Anwendung SAP Fiori Client auf bestehende und individuelle SAP-Fiori-Apps Zugriff erhalten sollen. Zugleich ist geplant, über das neue Release der Mobilplattform aktualisierte Versionen der Apps "SAP Work Manager", "SAP Inventory Manager" und "SAP CRM Service Manager" auszuliefern. Mit den Neuerungen aus der SAP Mobile Platform 3.0 wird darüber hinaus der Funktionsumfang des SAP Work Manager 6.1 erweitert. Die Instandhaltungs-App soll künftig auch Geoinformationssysteme (GIS), 3D-Visualisierungen, den ERP-Kundenservice und die Teamkoordination unterstützen können.

Der "SAP Inventory Manager 4.0", eine App für die mobile Bestandsverwaltung, soll auf den mobilen Betriebssystem Google Android, Apple iOS und Microsoft Windows 8 laufen. Er werde dann dieselbe Geräte- und Offline-Unterstützung bieten wie der SAP Work Manager und SAP CRM Service Manager. Mit dem SDK der SAP Mobile Platform könnten Entwickler selbst komplexe Geschäftsprozesse durch einfache Funktionen abbilden, zum Beispiel indem Nutzer über den SAP Work Manager direkt mit einem mobilen Geoinformationssystem wie Esri interagieren. Eine kostenlose Testversion der SAP Mobile Platform 3.0 steht im SAP Mobile Platform Developer Center des SAP Community Network zur Verfügung. Darüber hinaus kann auf der Lernplattform openSAP kostenlos ein Kurs zur Entwicklung von mobilen Anwendungen abgerufen werden.