Vorläufige Zahlen

SAP meldet Rekordumsatz für das zweite Quartal

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Auf Basis einer vorläufigen Analyse der Geschäftsentwicklung hat die SAP AG heute vorläufige Ergebnisse für das zweite Quartal 2012 (30. Juni) veröffentlicht.
SAP-Zentrale in Walldorf bei Heidelberg
SAP-Zentrale in Walldorf bei Heidelberg

Der Walldorfer Konzern vermeldet in seiner Ad-hoc-Meldung einen Rekordumsatz im zweiten Quartal deutlich über den Markterwartungen sowie mehr als 1 Milliarde Euro Softwareumsatz. Die Softwareerlöse stiegen demnach im zweiten Quartal 2012 um 26 Prozent auf 1,059 Milliarden (währungsbereinigt um 19 Prozent), getrieben von zweistelligem Wachstum in allen Regionen, und erreichten damit das obere Ende des Ausblicks.

Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) nahmen im Q2 2012 um 21 Prozent auf 3,14 Milliarden zu (währungsbereinigt um 15 Prozent) und wuchsen damit im zehnten Quartal in Folge zweistellig; SAP erwähnt ausdrücklich "herausragende Ergebnisse mit SAP HANA, Mobile und Cloud". Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) schließlich stieg um 15 Prozent auf 1,17 Milliarden Euro (währungsbereinigt um acht Prozent).

"Unser Rekordergebnis spricht für sich. Wir haben zweistelliges Wachstum in allen Regionen erreicht mit großer Wachstumsdynamik bei unseren Kernanwendungen sowie bei SAP HANA, Mobile und in der Cloud", werden die Co-CEOs Bill McDermott und Jim Hagemann Snabe zitiert. "Trotz eines unsicheren gesamtwirtschaftlichen Umfelds haben wir das obere Ende unseres geplanten Umsatzwachstums für das zweite Quartal erreicht."