HANA

SAP kündigt neue Rapid Deployment Solutions für ERP an

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
SAP hat neue Rapid Deployment Solutions für das Enterprise Resource Planning (ERP) vorgestellt, mit denen Unternehmen die Business Suite powered by HANA schneller und einfacher einführen können.

Die Rapid Deployment Solutions "SAP ERP for Finance and Controlling", "SAP ERP for Manufacturing" und "SAP ERP for Trading" basieren auf der In-Memory-DatenbankHANA. Sie bestehen jeweils aus vorkonfigurierter SAP-Software, Implementierungs-Services, Best Practices, Inhalten sowie Services für Benutzer und werden einer Mitteilung zufolge wie gewohnt mit klar definiertem Umfang zum Festpreis angeboten.

Sie ergänzen die bereits verfügbare Rapid Deployment Solution "SAP CRM powered by HANA", die ebenfalls auf die Unterstützung der Business Suite powered by HANA ausgelegt ist. Die Funktionen dieses Pakets stehen auch in der neuen CRM-Lösung "SAP 360 Customer" zur Verfügung.

Mit den Rapid Deployment Solutions für die Business Suite powered by HANA lassen sich nach Angaben der SAP die zentralen ERP-Module für Finanz- und Rechnungswesen, Handel und Bestandsführung, Logistik und die Beschaffung in der Fertigungsindustrie innerhalb von maximal sechs Monaten implementieren. Durch den modularen Aufbau können Kunden die gewünschten Funktionen und Prozesse basierend auf ihren Geschäftsanforderungen auszuwählen.

"Die neuen Rapid Deployment Solutions bestätigen unsere Markteinschätzung, dass sich neue Technologien künftig schneller einführen lassen und weniger Beratungs- und Integrationsservices erfordern", bescheinigt Analyst Gard Little von der IDC. "Die Rapid Deployment Solutions von SAP werden als Paket aus einzelnen Bausteinen bereitgestellt, sodass Kunden Funktionen je nach Geschäftsanforderungen flexibel nach eigenem Zeitplan einführen können."