ERP-Software für Energieversorger

SAP-Konkurrent Schleupen hilft beim Projekt-Management

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany
Das Softwarehaus Schleupen aus Moers hat mit "CS.PV" ein neues Modul für die ERP-Software Schleupen.CS entwickelt, mit dem Stromanbieter mehr Transparenz in ihr Projekt-Management im Netzbetrieb bringen können.

Spezielle Werkzeuge für die Projektverwaltung gab es innerhalb der Schleupen-Lösung CS bisher nicht. Diese Lücke soll nun CS.PV schließen. Anwender können damit komplette Projekte sowie deren Einzelschritte verwalten. Dazu zählen Vorhaben wie der Hausanschluss eines Kunden sowie der Bau von Stromnetzen. Laut Hersteller dokumentiert ein Projekttagebuch die jeweiligen Vorgänge. Dem Tagebuch lassen sich weitere Details wie etwa Änderungsprotokolle beifügen. Schleupen zufolge können Sachbearbeiter über CS.PV auf den gesamten Schriftverkehr sowie die Pläne eines Projekts zugreifen. Zukünftig können Projektmitarbeiter über Workflows zusammenarbeiten. An entsprechenden Erweiterungen arbeitet das Softwarehaus.

Mehr zum Thema ERP-Software und Energiewirtschaft

Auftragsdaten, Planwerte und Budgets für ein Projekt kann das neue Modul aus der Auftragsverwaltung CS.AM beziehen, einem weiteren Baustein der ERP-Software von Schleupen. Laut Hersteller ist die Projektverwaltung darüber hinaus mit dem Wirtschafts- und Unterhaltungsplan gekoppelt. Des Weiteren besteht über CS.OLAP die Möglichkeit, Projekte auszuwerten. Ab Juli soll CS.PV bei dem Pilotkunden Stadtwerke Troisdorf in Betrieb gehen.

Zur Projektverwaltung hatten Anwender bisher CS.AM verwendet. Schleupen zufolge ergibt sich nicht zuletzt durch die Regulierung am Strommarkt der Bedarf an Projekt-Management-Software innerhalb des ERP-Systems. Dazu zählt die von der Bundesnetzagentur eingeführte Anreizregulierung. Sie schreibt den Netzbetreibern Obergrenzen für Entgelte vor.

Schleupen hat in der DACH-Region 310 Kunden (siehe auch "Mittelständische Softwarehäuser"). Das auf die Versorgungsindustrie spezialisierte Unternehmen vermarktet neben Standardsoftware für die Energie- und Wasserwirtschaft auch Software für das Dokumenten-Management und die elektronische Archivierung sowie für das Risiko-Management. Die Firma steht im Wettbewerb mit SAP, SIV.AG und Wilken. Letztere Firma schluckte vor einigen Monaten den Marktbegleiter Neutrasoft.