2,5 Millionen Euro

SAP investiert in High-Tech Gründerfonds II

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die SAP AG, weltweit Marktführer für Unternehmenssoftware, hat sich am Bonner High Tech Gründerfonds II beteiligt.
SAP-Zentrale in Walldorf bei Heidelberg
SAP-Zentrale in Walldorf bei Heidelberg

Der Walldorfer Konzern vergrößert damit einer Mitteilung zufolge den Kreis der Industrieinvestoren - die jeweils 2,5 Millionen Euro in den Gründerfonds gesteckt haben, wie die High-Tech Gründerfonds Management GmbH auf Anfrage erklärte - auf 14 Unternehmen.

Der High-Tech Gründerfonds II startete im Oktober 2011 mit einem Volumen von 288,5 Millionen Euro im First Closing. Er stellt innovativen Technologieunternehmen neben aktiver Unterstützung eine Seed-Finanzierung von bis zu 500.000 Euro als Risikokapital bereit und kann bis zu 1,5 Millionen Euro pro Unternehmen in Anschlussrunden investieren.

Jörg Sievert, Managing Director SAP Ventures, kommentiert das Engagement der SAP AG als Investor so: "Wir freuen uns, den High-Tech Gründerfonds zu unterstützen. Initiativen dieser Art sind genau das, was Deutschland benötigt, um als HighTech-Standort zukünftig noch attraktiver zu werden." Für SAP komme überdies ein praktischer Nutzen hinzu - man könne sich vorstellen, mit einigen Unternehmen aus dem Portfolio des HTGF zusammenzuarbeiten, unter anderem bei der Anwendung der In-Memory-Datenbank "HANA".

Der High-Tech-Gründerfonds ist ein Public-Private-Partnership (PPP) des Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und der KfW-Bankengruppe mit den jetzt 14 Industriekonzernen Altana, BASF, B. Braun, Robert Bosch, Cewe Color, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Er verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 565,5 Millionen (272 Millionen im Fonds I und 293,5 Millionen im Fonds II).