Web

 

SAP investiert eine Milliarde Dollar in Indien

04.08.2006
Auf dem Subkontinent, aber auch in China rechnet der Softwarehersteller mit enormem Wachstum.

Die SAP AG will Indien zum strategischen Mittelpunkt ihrer Asien-Pazifik-Aktivitäten machen. Rund eine Milliarde Dollar sollen in den nächsten fünf Jahren in den Subkontinent fließen - das meiste davon in Forschung und Entwicklung sowie in die Rekrutierung von Ingenieuren.

Darüber hinaus will SAP die Belegschaft in Indien bis zum Jahresende um 750 Mitarbeiter aufstocken. Derzeit beschäftigt der Konzern rund 2800 Leute in seinem Forschungs- und Entwicklungszentrum in Bangalore. Und schließlich plant der Softwarehersteller ein neues globales Service- und Support-Center in Gurgaon und eine Outsourcing-Niederlassung in der Nähe von Neu Delhi.

Das erklärte Ziel dieser Investitionen ist Wachstum: Derzeit hat SAP in Indien 1050 Kunden. Bis 2010 soll diese Zahl auf 15.000 ansteigen. Insgesamt ist der Asien-Pazifik-Raum ein wichtiger Markt für SAP, weil er enorme Wachstumspotenziale birgt. So konnte der Anbieter seine Softwareeinnahmen in der ersten Jahreshälfte um fünf Prozent auf 159 Millionen Euro steigern. Zudem spielt in Ländern wie Indien und China das mittelständische Segment eine besonders große Rolle. SAP erhofft sich hier die größten Kundenzuwächse. Der Anteil der im Mittelstand erzielten Einnahmen am Gesamtumsatz soll von heute 30 Prozent auf 40 bis 45 Prozent im Jahr 2010 steigen. (sp)